Startseite » TU Dresden Blogs » Learner Communities of Practice

Learner Communities of Practice

Die Projektpartner: TU Chemnitz

Die Professur Medienkommunikation der TU Chemnitz ist einer der Projektpartner von LCP. Am Projekt beteiligt sind Frau Prof. Dr. Fraas, Dr. Stefan Meier und Christian Pentzold, die bereits vor Projektbeginn an der Planung involviert waren. Der Forschungsschwerpunkt der Professur liegt auf den Bereichen Kommunikation und Interaktion mit Neuen Medien, wobei insbesondere kommunikative und interaktive Praktiken unter dem Einfluss neuer Kommunikationstechnologien empirisch untersucht und theoretisch reflektiert werden.

Seit Beginn des Projektes im Oktober 2009 arbeite ich, Anja Weller, als Verantwortliche für die TU Chemnitz im Projekt LCP. Kurz zuvor beendete ich mein Master-Studium der Medienkommunikation an der TU. Seit April 2010 bin ich außerdem als Lehrkraft an der Professur Pädagogik des E-Learning und der Neuen Medien angestellt und unterrichte im Bereich des Lernens mit Neuen Medien und des Selbstregulierten Lernens.

Aufgabenbereich im Projekt

Im Projekt ist es meine Hauptaufgabe ein Schulungskonzept zu entwickeln. Diese Schulung soll vor allem Studienanfänger in Sachsen fördern und ihnen Hilfestellungen geben, wie Social Software sowohl den eigenen informellen Lernprozess als auch die Bewältigung des Studiums unterstützen kann. Innerhalb der Schulung steht vor allem die praktische Anwendung von Tools für aktuelle und individuelle Anforderungen der Studenten im Vordergrund. Somit werden im Konzept realistische Problemstellungen mit Social Software bearbeitet.

Meine persönliche Lernumgebung

Meine eigene Lernumgebung sollte ein Literaturverwaltungstool beinhalten, das mit meinem Bibliothekskonto verknüpft ist. Ich möchte meine ausgeliehene Literatur einsehen können und erfahren, ob vorgemerkte Literatur inzwischen verfügbar ist und über relevante (thematisch zu meiner Literaturliste passende) Neuerscheinungen informiert werden. Zudem möchte ich mit diesem Tool Anmerkungen und Zitate aus den Büchern hinterlegen und verwalten können, wie es bereits mit Citavi möglich ist. Zudem würde ich neben Kommunikationstools wie Email-Konten, Skype und Facebook auch Mindmaster und Prezi integrieren, so dass ich stets an aktuellen Themen arbeiten kann. Unerlässlich ist das Tool Dropbox, durch welches ich stets Zugriff auf meine Daten habe. Auch der direkte Zugriff auf meinen Forschungsblog und Twitter-Account wäre wünschenswert. Weiterhin würde ich gern eine Unterteilung in einen privaten und beruflichen Bereich einfügen, so dass eine umfassende Lernumgebung entstehen kann, die ich sinnvoll in allen Lebensbereichen nutzen kann.

Autor: lcpweller | 5. Mai 2011 | 10:00 Uhr

Categories: Allgemein | Tags: ,

3 Kommentare zu “Die Projektpartner: TU Chemnitz”

  1. Daisy Schmeler

    The university is really greta for students from all accross the globe.

  2. newspostplanet
  3. Redactle

    This is a fantastic school for people from all walks of life and all corners of the world.

Kommentar